News

26.01.16 14:52 Alter 2 Jahr(e)

130 Fachkräfte beim Workshop THINK BIG

Wasserstoff für die Energiewirtschaft


Am 20.1.2016 haben weit mehr als 100 Fachkräfte aus der Energiewirtschaft, Politik und Wissenschaft ihre Ideen und Vorstellungen zum Thema „THINK BIG: Wasserstoff für die Energiewirtschaft“ im TecTower Duisburg ausgetauscht. Darüber hinaus verkündete Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV), offiziell den Auftakt des Förderprogramms HydrogenHyWay.NRW.

„Die Nutzung von Wasserstoff in NRW spielt in industriellen Prozessen seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle. Wir sind also auch sehr gut aufgestellt für den Einsatz von elektrolytisch erzeugtem Wasserstoff als Speichermedium für Strom aus erneuerbaren Energien. Mit dem Wettbewerb HydrogenHyWay.NRW unterstützt die Landesregierung nun die nordrhein-westfälische Wirtschaft im Verbund mit der Wissenschaft dabei, klima- und umweltschonende Innovationen und Lösungen weiter zu entwickeln und Marktvorteile zu erschließen und auszubauen“, argumentierte Klimaschutzminister Remmel.

Die Veranstalter des ersten Rhein-Ruhr-Wasserstoff-Workshops, die Vereine h2-netzwerk-ruhr und HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland, setzen sich als Lobbyisten bereits seit vielen Jahren für den Energieträger Wasserstoff ein. Mit dieser Veranstaltung stellten sie die Wasserstoff-Großspeicher und -Pipelines, deren technische Voraussetzungen sowie Genehmigungsfragen in das Zentrum des Fachaustausches. „Mit der Konferenz wurde nicht nur der Blickwinkel geschärft, sondern auch verdeutlicht, welche Möglichkeiten und Verfahren bereits existieren bzw. in absehbarer Zeit zum Tragen kommen werden, um Wasserstoff auf umweltschonendem Wege herzustellen und für verschiedene Anwendungen zu nutzen. Hierbei sind die Lagerung von Wasserstoff in Großspeichern verschiedenen Typs sowie der Transport in Pipelines und Gasnetzen eine wesentliche Voraussetzung. Wir gehen davon aus, dass an diesem Tag das Verständnis für die technischen und genehmigungstechnischen Herausforderungen vermittelt werden konnte“, erläuterte Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender von HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland. „Auf den ersten wird wohl auch ein zweiter Rhein-Ruhr-Wasserstoff-Workshop folgen. Wir sind überzeugt, dass grüner Wasserstoff die Energiewende mit antreiben wird“, bekräftigte Volker Lindner, Vorsitzender h2-netzwerk-ruhr.