News

29.07.10 11:05 Alter 7 Jahr(e)

Erneuerbare Energien "erfahren"

Niederländische Fachjournalisten besuchen Wasserstoffstadt Herten


Ein brennstoffzellen-betriebenes Cargobike eigenhändig steuern und im Wasserstoffbus den Standort Ewald erkunden - im Rahmen einer Journalistenreise zum Thema Erneuerbare Energien konnten Pressevertreter aus den Niederlanden den Wandel in Herten buchstäblich "erfahren". "Viel spannender, als ein theoretischer Vortrag", sagte ein Teilnehmer begeistert und schwang sich gleich selbst aufs Rad. 

NRW.INVEST und die Deutsch-Niederländische Handelskammer hatten den Besuch organisiert und sich ganz bewusst für den Standort Ewald und das Wasserstoff-Kompetenz-Zentrum entschieden: Ewald sei zum einem ein gelungenes Beispiel für den Strukturwandel und zum anderen der herausragende Standort für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, so die Verantwortlichen. 

Besonders beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der Tatsache, dass innerhalb von nur zehn Jahren das ehemalige Zechengelände einer neuen Nutzung zugeführt werden konnte, die neue Arbeitsplätze geschaffen hat und langfristig Potential für Zukunftsenergien bietet. 

Neben kurzen fachlichen Erläuterungen zu den Projekten Windstromelektrolyse, HYCHAIN und zum Blauen Turm hatten die Pressevertreter die Möglichkeit, die Wasserstofftechnologie selbst in der Praxis zu testen. Neben einer Probefahrt auf dem Cargobike der Firma Masterflex und einer Rundfahrt mit dem Brennstoffzellenbus der Vestischen rundeten eine Besichtigung der Wasserstofftankstelle und der Baustelle des Blauen Turm das Bild vom Standort ab. Dass der H2-Bus im Linienbetrieb eingesetzt wurde, ist für die Hertener Bürgerinnen und Bürger bereits eine Selbstverständlichkeit - für die Gäste jedoch eine kleine Sensation. 

Frank Nosczyk von der Wirtschaftsförderung der Stadt Herten zeigte sich zufrieden mit dem kurzen, aber erfolgreichen Treffen: "Zwei Stunden reichen natürlich kaum aus, alle Aktivitäten rund um das Wasserstoff-Kompetenz-Zentrum zu erläutern. Aber wir sehen an den interessierten Fragen der Journalisten, dass unsere Aktivitäten auch international Beachtung finden." 

Mittags ging es für die Reisegruppe weiter nach Gelsenkirchen, wo sich die Journalisten über die Aktivitäten von Scheuten Solar informierten