News

18.11.15 11:18 Alter 2 Jahr(e)

Wasserstoff für die Energiewirtschaft am 20. Januar

Plöger eröffnet mit „Klimafakten“ und Minister Remmel verkündet „Hydrogen Hyway.NRW“


Das Programm des ersten Rhein-Ruhr-Wasserstoff-Workshops am 20. Januar 2016 in Duisburg steht. Nach einem Motivationsvortrag von Sven Plöger erfolgt zunächst die Auftaktveranstaltung zum Förderprogramm Hydrogen HyWay.NRW mit Minister Johannes Remmel (MKULNV). Danach wird durch namhafte Sprecher die Rolle des Wasserstoffs in der Energiewende beleuchtet und nachmittags stehen Wasserstoff-Großspeicher und Pipelines prominent im Fokus. Direkt zur Anmeldung.

Die Veranstalter adressieren insbesondere die Energiewirtschaft und die Windbranche, denn Stromüberschüsse aus erneuerbaren Energien können über Elektrolyse in Wasserstoff gewandelt, in großen Mengen gespeichert und dann vielfältig bedarfsorientiert verwendet werden. Neben der Rückverstromung des Wasserstoffs und der Einspeisung in das Erdgasnetz ist auch die Verwendung als Grundstoff oder als Kraftstoff interessant. Im Verkehr bietet Wasserstoff über die Nutzung hocheffizienter Brennstoffzellen-Antriebe sogar eine besonders hohe Umweltschutzwirkung und ermöglicht jederzeit die Betankung mit Energie aus Wind und Sonne. Der Energiewirtschaft und den Betreibern größerer EE-Anlagen eröffnen sich damit neue Geschäftsfelder – etwa in der Versorgung von Nahverkehrsbussen und anderen Flotten.

Wasserstoff kann als Kraftstoff aber nur im großen Maßstab wettbewerbsfähig werden. Dazu gehören Großspeicher und Pipelines. Speicher sind zudem für die geregelte Einspeisung von Wasserstoff in das Erdgasnetz oder die Wandlung in Methan von Bedeutung. Der Workshop wird den Stand der Technik, wirtschaftliche Fragen und regulatorische Hürden beleuchten. Ziel ist die Identifikation von Handlungsbedarfen.

 

Das Programm mit weiteren Infos finden Sie hier.